Bezirkslandfrauen Wiesbaden, Rheingau und Main-Taunus

Landfrauen

120 Landfrauen zur Ortsführung in Kostheim

vom 16.05.2019

Am 16.05.2019 fand, organisiert von dem Landfrauenverein Kostheim, die diesjährige Ortsführung der Bezirkslandfrauen Wiesbaden/Rheingau/Main-Taunus statt.

Jedes Jahr läd einer der 18 Ortsvereine alle Landfrauen des Bezirks ein um seinen Ort vorzustellen.
Die Kostheimer Landfrauenvorsitzende Petra Eckert und ihr Vorstandsteam hatte sich sehr gut vorbereitet und boten den Besucherinnen ein schönes Programm.
Treffpunkt war der Platz vor dem Kostheimer Weinstand mit seiner herrlichen Lage am Main. Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Frau Petra Eckert und den Kostheimer Ortsvorsteher Herrn Stephan Lauer, wurde mit einem Gläschen Kostheimer Wein angestoßen. Danach machte sich die Landfrauengruppe unter sachkundiger Führung von Herrn Roderich Volk zu einer Ortsführung durch Kostheim auf den Weg. Man erfuhr viel über den Weinort Kostheim, der neben Geisenheim zu den ältesten Weinbaugemeinden nördlich der Alpen gehört.
An einer Hauswand konnte man ein Gemälde bestaunen das zeigt, wie in früheren Jahren die Schiffe auf dem Main mit am Mast angebundenen Leinen vom Ufer aus mit Pferde- und Menschenkraft fortbewegt wurden. Bedeutsam wurde Kostheim auch durch den Besuch von Napoleon, der 1813 nach verlorener Schlacht auf dem sogenannten Hochheimer Kippel in Kostheim übernachtete, sein Pferd beschlagen lies und von dort aus den Rückzug nach Frankreich antrat.
Geprägt ist Kostheim auch heute noch von der sich am Ortsrand befindlichen Papierfabrik (heute Firma SCA) die das Ortsbild prägt und mit einer großen Kläranlage bei besonderer Wetterlage auch Geruch verursacht. Von Beginn an war die Papierfabrik ein für Kostheim wichtiger Arbeitgeber und auch heute noch arbeiten dort 500 Menschen. Für die Arbeiterfamilien wurden kleine Siedlungshäuschen gebaut, die zum Teil noch heute stehen, aber meistens vergrößert wurden.
Am Mainufer entlang spazierte man dann zur St. Kilianskirche. Dort begrüßte Pfarrer Klaus Forster die Gruppe und Organist Marco Lopes Ginja wartete mit einem schönen Orgelkonzert auf. Zum kulinarischen Abschluss erwartete die Landfrauen ein köstlicher Teller mit Kostheimer Tapas im schön geschmückten Ferutiusaal. Die Kostheimer Weinkönigin Annkathrin Dötsch lies es sich ebenfalls nicht nehmen die Landfrauengruppe zu begrüßen und mit einem Gläschen Kostheimer Wein auf den gelungenen Tag anzustoßen.

Ein Bericht von Ein Bericht von K. Luft

zurück zur Übersicht